fbpx

Auf nahezu jedem Kirmes, auf dem Oktoberfest und so gut wie jedem Vergnügungspark findet man sie mittlerweile: die Freefall Tower. Langsam geht dabei die Fahrt nach oben, nur durch einen Bügel geschützt sieht man die Umgebung und vor allem den Boden immer kleiner werden. Und dann geht es plötzlich los. Im freien Fall geht es zurück Richtung Boden, erst kurz vorher bremst die Technik einen aus und man fährt sanft wieder zurück auf die Erde. Gerade für Menschen mit Höhenangst stellt Freefall Tower fahren eine echte Herausforderung dar. Ansonsten ist dies natürlich für jeden Adrenalinjunkie ein passender Punkt auf der eigenen Bucket List.

127m

Falltiefe des größten Freefalltowers (Drop of Doom).

Wie klappt es, gibt es Tipps & Tricks?

Hier kommen noch Infos dazu, wie man dieses Ziel erreichen kann.

Manche bekommen schon beim Anblick nasse Hände, andere lieben den Kick beim Freefall Tower fahren.
Manche bekommen schon beim Anblick nasse Hände, andere lieben den Kick beim Freefall Tower fahren.

Erfahrungsbericht – Wie war es Freefall Tower zu fahren?

Leider haben wir aktuell noch keinen Erfahrungsbericht davon, wie es ist ungebremst auf den Boden zu fallen und dann kurz vorher doch stehe zu bleiben. Ihr habt einen tollen Erfahrungsbericht dazu? Dann schreibt uns gerne.

Angst, Potter? Dann sieh dir diese Ideen an.

Na, schon schwitzige Hände beim Lesen des Artikels bekommen? Natürlich ist diese Idee nicht für jeden etwas. Daher haben wir hier ein paar Vorschläge mit Ideen, die ihr in eure Bucket List mit einbauen könnt.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.