fbpx

Beim Scuba Diving ist man direkt im Wasser, schwimmt mit einer Muskelkraft und kann sich daher wie ein Teil der Unterwasserwelt fühlen. Das Fahren in einem U-Boot im Gegensatz fühlt sich komplett anders an. Man bekommt den Eindruck in einer Kapsel mitten rein in eine vollkommen fremde Welt zu tauchen. Man kann normal atmen, je nach Größe des U-Bootes auch mal aufstehen oder zwischendurch einen Schluck trinken. Und während man so durch die Tiefen des Ozeans gleitet fühlt man sich erinnert an große Persönlichkeiten wie Jacques-Yves Cousteau oder Jacques Piccard, dem ersten Menschen der bis zum Marianengraben getaucht ist. So tief muss es zwar nicht gehen, eine Fahrt im U-Boot ist aber dennoch für jede Bucket-List eine Empfehlung wert!

10.916 Meter

tauchtiefe von Jacques Piccard & Donald Welsh im Jahr 1960. Bis heute Weltrekord!

Wie klappt es, gibt es Tipps & Tricks?

Hier kommen noch Infos dazu, wie man dieses Ziel erreichen kann.

Wer kommt mit in das Yellow Submarine zum U-Boot fahren?
Wer kommt mit in das Yellow Submarine zum U-Boot fahren?

Erfahrungsbericht – Wie war es im U-Boot zu fahren?

Leider haben wir aktuell noch keinen Erfahrungsbericht davon, wie es ist in einem Unterseeboot zu fahren. Ihr habt einen tollen Erfahrungsbericht dazu? Dann schreibt uns gerne.

Platzangst? Dann schaut euch diese Vorschläge an.

Mannche Menschen haben große Probleme damit in einem engen Raum eingesperrt zu sein und tausende Liter Wasser über sich zu wissen. Wenn ihr zu dieser Gruppe Menschen gehört, dann haben wir hier ein paar andere Beispiele für eure Bucket List.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.